ICH HABE MIR HALT EINGEBILDET; DASS ICH MIR EINEN ROSIGEREN
B
LICK IN DIE ZUKUNFT ERRINGEN KÖNNTE (Ödön von Horváth: Kasimir und Karoline)

Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu

Luise Kinseher liest Ödön von Horváth

Musik: Andreas Arnold & Andreas Koll / Textauswahl: Elisabeth Tworek

Hier fehlt noch ein Foto



Die sentimentalen Sehnsüchte der
Fräulein-Figuren bei Ödön von Horváth


Ödön von Horváths Fräulein-Figuren sind um 1900 geboren. Ihre Kindheit fällt in die Monarchie, ihre Pubertät in den Ersten Weltkrieg. Die Revolution 1918/19 und die Ausrufung der Weimarer Republik erleben sie als Befreiungsschlag von überkommenen Konventionen, Werten und Traditionen. Sie haben Angst und Hunger erlebt, nun sehnen sie sich nach einer besseren Zukunft.

Ödön von Horváth hat mit seinen Fräulein-Figuren den Sehnsüchten literarisch eine Stimme und eine Biographie verliehen. ES gibt vieles, wonach sich Anna, Agnes, Christine, Charlotte, Elisabeth und Karoline sehnen: Liebe, Glück, Ferne, Vergnügen, Freiheit ...

Elisabeth Tworek